logo

Das Labyrinth

In der griechischen Mythologie verliebt sich Ariadne, die Tochter des Königs Minos, in Theseus.
Der junge Theseus wollte den Minotaurus in seinem Labyrinth töten. Um Theseus zu helfen, gab Adriane ihm einen aufgewickelten roten Faden, den «Ariadnefaden». Der Faden half Theseus dabei, den Ausweg aus dem Labyrinth zu finden, ohne sich dabei zu verirren und elendig umzukommen.

Die Schülerinnen und Schüler der 1./ 2. Klasse in Arni erhielten die schwierige Aufgabe, ein eigenes Labyrinth zu zeichnen. Der Plan musste so genau gezeichnet werden, dass daraus später ein dreidimensionales Labyrinth aus Nägeln entstehen konnte.  Dieser Schritt erfordert ein gutes Vorstellungsvermögen. Wenn die Murmel bereits auf dem Papier nicht zwischen den aufgezeichneten Nägeln durchpasst, wird sie es wohl später auch nicht durch die eingeschlagenen Nägel schaffen. Um in den ganzen Linien und Wegen den Überblick behalten zu können, zeichneten die Schülerinnen und Schüler einen roten «Ariadnefaden» in ihr Labyrinth ein.

Während der Realisierung des Labyrinthes war so manches «AuA» im Werkraum zu hören, wenn der Hammer den Nagel wieder einmal knapp verfehlt hatte.

Doch die Mühe hat sich gelohnt.

Aber Achtung! Vom Start bis zum Ziel sollte sich die Murmel vor den gebohrten Löchern in Acht nehmen.

Viel Glück!

200326 1

200326 2

200326 3

200326 4

 

 

 

Zum Seitenanfang